WENN DU HERVORBRINGST, WAS IN DIR IST, WIRD ES DICH RETTEN….Thomas Evangelium

10 Monaten ago  •  By  •  0 Comments

Herzlich Willkommen in einem gesunden erfüllten glücklichen Leben.

Wie oft empfinden wir körperliche Spannungen? Häufig kommen sie von sogenannten selbstschädigenden Glaubenssätzen, die verhindern, dass wir authentisch unsere Gefühle zeigen. Wir haben Angst vor Ablehnung, Bewertung oder peinlichen Empfindungen und Reaktionen. Deshalb reißen wir uns zusammen und drücken unsere Gefühle nicht aus. „Männer weinen nicht.“ „Du bist nicht gut genug.“ “ Sex ist schmutzig.“ „Sei vernünftig.“ „Ich hasse meinen Nachbarn.“ „Ich bin nicht dünn genug. “

All diese unausgesprochenen Gedanken und Emotionen gehen irgendwo hin, wenn wir uns entschließen, ihnen keinen Ausdruck zu geben. Sie werden zu Spannungen in unseren Körpern.

Wenn diese Gefühle unausgesprochen bleiben, werden sie zu Spannungen. Unsere Körper senden Erinnerungen, dass sie immer noch da sind: Kopfschmerzen, Magenprobleme, chronische Schmerzen, etc.

Subtile Erinnerungen werden zu roten Flaggen und rote Flaggen werden zu grellen Scheinwerfern, die wir nicht länger ignorieren können.

Wie lernen wir also, die Spannung anzuerkennen und loszulassen

Achte auf deinen Körper. Spüre wo Spannung ist.

Wenn du deine Aufmerksamkeit auf die unerwünschten und verdrängten Emotionen lenkst, die unsere Spannung verursachen, kann etwas Besonderes geschehen: Die Spannung verschwindet oft. Indem du einfach deine Gefühle anerkennst, sagst du zu dir selbst und deinem Körper: „Es ist in Ordnung, so zu fühlen und ich erkenne dich und diese Gefühle an.“ Oft ist das alles, was nötig ist, um die Spannung zu zerstreuen und damit auch unangenehme körperliche Empfindungen und Probleme, die auftreten können.

Wenn das nicht genug hilft – rede mit deinem Körper, sprich mit deiner Spannung. Frage sie, was passiert ist und welche Emotion dort stecken geblieben ist. Lass die Emotion raus – schreie, brülle, weine, schüttele.

Lass los. Lass los. Lass los.

Danach bringe deine Heilungsintention in deinen Körper.

Frage diesen Teil deines Körpers, was er braucht und was das heilende Bild ist.

Atme das heilende Bild ein, atme Licht, Liebe oder Lachen ein.

Wenn du dich das nächste Mal angespannt fühlst oder unangenehme körperliche Symptome verspürst, versuche Folgendes:

Imagination zum Loslassen

Diese Imagination kannst du dir hier  über amazon herunterladen.

Bitte schließe deine lieben Augen.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Bitte lenke deine liebevolle Aufmerksamkeit auf dein Herz. Dies ist der Ort deiner Wahrhaftigkeit und all deiner Liebe.

Atme die Spannungen dort aus, atme die Enge, den Stress und den Schmerz aus.

Atme alle Schmerzen, Leiden, Traumata und Demütigungen aus.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Bitte gehe mit deinem innigen Blick zu deinen Füßen.

Atme auch dort aus, atme Stress, atme Rigidität aus.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Dann geh mit deiner liebevollen Aufmerksamkeit deine Waden hinauf, durch deine Knie, deine Schenkel.

Atme die Spannungen in deinen Beinen aus, atme Stress aus, atme Rigidität aus.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Widme deine liebevolle Aufmerksamkeit deinem Becken, deiner Weiblichkeit, deiner Männlichkeit.

Atme die Spannungen dort aus, atme Schamgefühle aus, atme alle Schuldgefühle aus.

Atme Verletzungen und Traumen aus.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Schick deine Herzliebe in deine Wirbelsäule und atme Steifheit, Starrheit und Spannung aus. Atme Angst aus, atme Demütigung aus, atme Unterdrückung aus.

Lass deine Liebe in deine Schultern, Arme und Hände fließen.

Atme Steifheit aus, atme Angst aus, atme Schmerz aus.

Atme Stress aus, atme Schwere aus, atme Hilflosigkeit aus.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Schau dir deine inneren Organe an. Atme auch dort alle Spannungen aus.

Atme Giftstoffe aus, atme Steifheit aus.

Atme Angst aus, atme Einschränkungen aus, atme alte Traumen aus.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Nun geh mit deiner liebevollen Aufmerksamkeit zu deinen Sinnesorgane in deinem Kopf. Atme die Steifheit aus, atme alle Worte aus, die dich jemals verletzt haben, atme alle schrecklichen Dinge aus, die du jemals gesehen hast. Atme alle Toxine aus, die du gerochen und geschmeckt hast.

Atme aus. Atme aus. Atme aus..

Jetzt schau in dein funkelndes Gehirn. Atme alle selbstzerstörerischen Überzeugungen aus, alle negativen Gedanken, alle Ängste.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Atme die Spannungen aus den Bereichen aus, die jetzt immer noch kalt und eng und angespannt sind.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Befreie dich mit jedem Atemzug von Enge, Strenge und Angst.

Befreie dich mit jedem Atemzug von allem, was dir fremd ist, das ist nicht die Essenz deines Seins.

Atme aus. Atme aus. Atme aus.

Schau in dein Herz. Dort kannst du die Quelle aller Liebe sehen und hören und fühlen. Stelle dir vor, es quillt über in sich verströmender Liebe und hinein in all deine inneren Organe und überschwemmt deine Weiblichkeit und deine Männlichkeit mit Wärme und Zärtlichkeit. Deine Herzliebe fließt in deine Wirbelsäule, Schultern, Arme und Hände. Als Quelle von goldenem Licht fließt es zu deinen Beinen und Füßen hinunter.

Eine Kaskade dieser Liebe sprudelt in deinen Kopf und dein Gehirn: Deine Augen sehen klar, deine Ohren sind wach, deine Nase atmet frei, deine Lippen öffnen sich sinnlich. Stelle dir vor, dass dein Gehirn von all dieser Aufmerksamkeit begeistert ist.

Dein Körper ist wohlig, dein Geist wach und dein Herz offen für dein Leben.

Submit a Comment